musterbild
mustertext
 
zauberwald ramsau

Boarische Ortsführung



Griaß eich, schee daß eina schauts zu mir. I bin da Vinzens, …

naa ned da Van Gogh, da St. Vinzens von da Ramsau und von de Hoizknecht da Schutzpatron. Soid i dia moi a bissal ibad Ramsau vazain? Nachad huckst di gmiadlich zuaba, machst da a Hoibe Bier auf und dann deama so dahi.

Wennst von Berchtsgon durchs Felsendial einakimmst is lings glei de Wimbochklamm, vo do konnst weida geh zum Wimbochschloß und zua Griashittn (des is as scheenste Doi nochan Grand Canyon). Wennst na beim Fuaßboibloz lings eine foast bisst scho in da Ramsau, beim erschtn Haus auf da rechtn Seitn is a groß Biudl von mia an da Hauswand und drin is de „Tourist Infostell“ de song da ois wosd wissen mechst, wost wona konnst und wennsd na wieda aussa kimmst na kennst di fei aus. Bei ins im Deafe griagst eigentlich ois wosd fia deine Urlaubsdog brauchst.

Bevor dassd zua Kiach kimmst is lings insa Voigsschui, da hammse de Schuikinda zomm do und zwoa Biudal gmacht, in dene i eichane Kinder, ois Vinzerl de Ramsau nahriga bring. Voa da Kiach gehst übas kloane Achenbriggei (Ertlbruck) nachad stehst do wo scho an Haufn Maler + Fotographen des berühmte Buidl von da St. Sebastian Kiach mittn in da Ramsau gmacht ham. Wennst di aufs Bankerl bei da Bruck hihugst na sigst des gleiche wia jetzt dahoam wennst auf de Web.cam klign duast. De Kiach is 1512 erbaut worn und du soidst ned grod vorbeischaun, na neischaun must a.

Glei noch da Kiach geht’s aufi beim Kalvarienbergkapelei zua Kunterweg Kiach, de hod zwoa Türm und is im Rockoko Stil baut worn. Innendrin is ganz schee und an de Wand hengan vui Votivdofin zum Dankschön sogn wenn a Unglück guat ausganga is!

Wennst jetzt aba von Schneitzelreuth oda Reichenhall übas Wachtal in de Ramsau eina kimmst, na konnst glei rechts beim Daubnsee weidafoan zum Hintersee oda foast grod weida auf da Alpenstraß, dann sigst glei des ganze Doi und de Berg von da Ramsau. Wennst bei da 1000 jährigen Hindenburglindn vorbei bist gehds weida aufi zum Hochschwarzeck wost im Winter Schifoan konnst, Langlaufen geht a guad und mit da Sesselbahn kimmst aufi zum Hirschek wost im Summa oda im Winter an ganz an bärigen Ausblick auf olle Berg im Berchtesgadener Land host, do foid ma da Spruch vom Ludwig Ganghofer ei: „Wen Gott lieb hat, lässt er fallen in dies Land“. Obi kimmst mid de Ski oda auf da nein Schlinboh dem „Hirschekblitz“. Beim obifoan jodln olle voa lauda Freid aber obi kimmst a oiwei.

Zwischen Ramsau und Hintersee gehst bei da Moaxenklamm in Zauberwoid eini na kanst da glei aufn „Wunschthron“ wos wünschen aba ned weida sogn wost mechst. Da Weg geht bei da gschnitzen Zwerglmühl vorbei am Boch weida aufi richtung Hintersee üba Drischbein und Wuizn um moosige Stoana umi konnst schaun obst a bor Zwergein oda Woibadinger sigst. Da Naturlehrpfad vom Fritz geht um an Zauberwoid umi zruck zur Ramsau vorbei bei de Gletscherquelln oda du konnst a um an Hintersee umi geh aufn teilweis neigmachten „Prinzeigent Luipold Weg“ nachad kimmst zu insan Prinzrigent sein Lieblingsbloz, wo a Marmordofe an eam erinnert, weil er a so gern ind Ramsau zum jagan kemma is. Wennst a so um an See umme gehst schaugn de Berg von jedem Eckei anders aus. An ganz an bearigen Rundblick host mitten vom See aus, wennst im Schiffal ummananda ruderst. Vom Hintersee aus konnst a glei berggeh, aufe zum Wartstoa, des host glei in 20 Minuten gschafft oder zur Halsoim, von do konnst übern See und de Ramsau bis Berchtsgon und bis zum hohen Göll schaun. Zum Blaueis konnst a vom Seeklausparkplatz naufgeh, bei da Schertenoim vorbei sigst na boid de Blaueishittn und an Gletscher, der nördlichste von de Alpen und da oanzigste in Daitschland. De guadn Kraxler unter eich kinnan a no weida auffe zum Hochkalter, Stoaberg oda zur Schertenspitz, von olle drei konnst schee umme schaugn zum Wotzmo und ganz obe ins Wimbachgrias.

Um an Hintersee umme und im Zauverwoid san friahra, vor 150 Joah oiwei scho de Maler aus Wien und München gwesn, heid kemman a schon no oa und moin wos as zeig hoit. Auf vui Weg um an See und in da Ramsau konnst de oidn Buidln aus da „Malerchronik“ am Orginalbloz oschaun. Westlich vom Hintersee fangt as Klausbachdoi o, glei am Eingang zum Nationalpark is de Infostell, do schaugst nei, dann gehst lous. Am Boch entlang, wo de Kinda schee spuin kennan, kimmst gmiadlich auffe überd Hängebruck zur Bindoim, wo 1947 da oide Schwoaz-Weiß-Film vom Brandner Kasper unds ewige Leben draht woan is. Do huckst wia im Paradies und schaugst umme zu de Müllsturzhördeln, ma sogt a Ramsauer Dolomiten dazua. Zisschen muas zwoa moi, wennst deine Haxen ins Bachei hengst und dia dabei a Hoibe Bier aufmachst – Brost! Im Summer konnst über de Grenz midm Omnibus dei Wanderung a bissei kiaza machen. Im Winter geht’s vom Klausbachhaus mitm Pferdlschlin oder zfuas zur Hirschfuadarung. Bei da Hirschfuadarung konnst midm Fernglasl a wengei umadsdum schaun, na sigst a moi a Gams oder wennst a Massl host a an Adler.

Es gab no so vui zum vazain, aber jetzt hob i di lang gnuag blogt, dassd boarisch glesn host sog i an scheen Dank und mein Respeckt! Aber am besten schaugst da ois selber o und kimmst bei ins vorbei, dat mi fei narrisch gfrein.

Eicher Vinzens


Familie Bartels • 0049 / 8657 / 552 • info@ramsau-zauberwald.de • ImpressumDatenschutzHaftungAGB's wirtshaus zauberwald